Bürgermeister der Warbelstadt übergibt neuen Einsatzwagen

Die Dölitzer Feuerwehr rüstet auf. Schon einige Zeit konnte die Dölitzer Wehr eine umfassende Absicherung nicht mehr gewährleisten. Es fehlte an Transportmöglichkeiten, um alle freiwilligen Kameradinnen und Kameraden zu den Einsätzen zubringen. Hier nutzen sie bisher ihre privaten PKWs. Dem wurde jetzt Abhilfe geschaffen, denn die Warbelstadt Gnoien investierte hier zukunftsorientiert in einen neuen MannschaftsTransportWagen.

„Mit diesem zusätzlichen Fahrzeug ist es der Dölitzer Wehr wieder möglich, ihre Einätze im vollen Personalumfang abzusichern“, merkt Bürgermeister Lars Schwarz an. „In diesem Fall war es mir wichtig, dass wir schnellstmöglich eine Lösung finden, denn wir wissen alle nur zu gut, dass bei den Feuerwehreinsätzen jede Hand gebraucht wird.“
Am 17.10.2019 empfing Ortswehrführer Wolfgang Tiedemann mit seinem Trupp Bürgermeister Lars Schwarz, die Stellv. Bürgermeister Dr. Marco Krüger und Gunnar Steinbrink sowie den Stellv. Gnoiener Wehrführer Alexander Jürges vor dem neu gestrichenen Feuerwehrhaus in Dölitz.

Mit den Worten: „Möge dieser Einsatzwagen der Dölitzer Wehr ein guter und sicherer Begleiter sein“, übergab der Bürgermeister dann offiziell die Schlüssel an Ortswehrführer Wolfgang Tiedemann.

Bericht des Bürgermeisters zur 4. Sitzung der Stadtvertretung der Warbelstadt Gnoien

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

ich darf Sie zur 4. Sitzung der Stadtvertretung begrüßen.
Auf der letzten Stadtvertretersitzung haben wir eine neue Hauptsatzung für die Warbelstadt Gnoien beschlossen. Nach erfolgter Genehmigung durch die Rechtsaufsichtsbehörde des Landkreises ist diese seit dem 26. August 2019 in Kraft.

Der Brunnen am Sportplatz wurde erfolgreich gebohrt und nach erfolgten Anschlussarbeiten läuft dieser wie geplant. Wir erhoffen uns mit der Umsetzung dieser Maßnahme nachhaltige Kosteneinsparungen bei der Bewirtschaftung des Sportplatzes. Ich möchte hier an die Unterstützung durch den Strategiefond des Landes erinnern. Ohne diese Förderung wäre dieses Projekt nicht umzusetzen gewesen.

In Warbelow läuft unser Projekt „Dorfgemeinschaftsplatz“ nach Plan. Der Pavillon, der Zaun und das Spielschiff stehen. Die Grillstelle werden wir gemäß der Witterung im Frühjahr fertigstellen und dann an die Dorfgemeinschaft übergeben. Es ist schon jetzt festzustellen, dass dieser neu geschaffene Platz im Herzen von Warbelow ein echtes Schmuckstück wird.
Mein Dank gilt hier vor allem unserem Stadtbauhof für den Aufbau und die Gestaltung sowie der WOVG für die Bereitstellung des Grundstückes. Auch hier wurde umfangreich über den Strategiefond wie auch über die Jagdgenossenschaft Gnoien unterstützt. Herzlichen Dank!

Die Straßenbaumaßnahmen Sandsoot und Deepertal laufen aktuell auf Hochtouren bzw. sind fertiggestellt. Nach erfolgter Bauabnahme wurde der Sandsoot heute wieder offiziell freigegeben. Auch die Arbeiten am Deppertal laufen in vollen Zügen und sollen plangemäß noch in diesem Jahr fertiggestellt werden.

Der letzte Haupt- und Finanzausschuss hat die Vergabe der Bauabschnitte „Teichstraße“ und „Fritz-Reuter-Straße“ beschlossen und hier werden nach den Einwohnerversammlungen noch in diesem Jahr die Bauarbeiten starten. Die Maßnahme „Sülzer Siedlung“ befindet sich derzeit in der Ausschreibung.

Unser Projekt „Grüner Schulhof“ befindet sich ebenfalls aktuell in der Ausschreibungsphase für die Fassadenarbeiten. Seit letztem Freitag liegt uns die Genehmigung zum vorzeitigen Vorhabenbeginn vom Landesförderinstitut MV vor, so dass wir hier die Aufträge fristgerecht auslösen und in die konkrete Umsetzung starten können.

Wie der eine oder andere ja bereits vernommen hat, wird uns unsere liebe Pastorin Frau Meyer zum Ende des Jahres verlassen. Frau Meyer geht zurück in ihre alte Heimat nach Hamburg, zurück zu ihren Kindern. Dankbar schauen wir zurück auf 6 Jahre, auf eine tolle, vertrauensvolle Zusammenarbeit mit vielen gemeinsamen Erlebnissen und Begegnungen.
Ich danke Dir, liebe Angelika, im Namen der Stadtvertretung Gnoien, aber auch ganz persönlich für diese schöne Zeit, für dein Engagement und dein Herzblut für unsere Stadt und seine Mitbürger.

Verabschieden werden wir unsere Pastorin offiziell am Nachmittag des 1. Advents auf unserer Stadtweihnachtsfeier.

Des Weiteren möchte ich auf einige Veranstaltungshöhepunkte des zu Ende gehenden Jahres hinweisen.

Traditionell findet am 1. Adventssonntag, hier der 01. Dezember, unsere Stadtweihnachtsfeier im Mecklenburger Hof statt und eine Woche später am Samstag, den 07. Dezember, unser Gnoiener Weihnachts-/Adventsmarkt. Zu beiden Veranstaltungen sind natürlich alle Gnoiener und zahlreiche Gäste herzlich willkommen.

Soweit meine heutigen Ausführungen.

Lars Schwarz
Bürgermeister

Außerplanmäßiger Straßenzug schon fertiggestellt

Am Donnerstag, den 17.10.2019, war es schon so weit. Die Bauabnahme des Sandsoots konnte erfolgen. Nicht einmal vier Monate hat es gedauert und die kleine Verbindungsstraße zwischen Jungfernstraße und Scharfrichterstraße ist fachmännisch saniert worden. Dafür ein herzliches Dankeschön an die Ingenieurgruppe Teterow GbR, den Zweckverband „Wasser/Abwasser“ Mecklenburgische Schweiz, dem Bauamt Gnoien, der Firma Adam und Werner sowie der ansässigen Straßenbaufirma Lilie, die an der Sanierung beteiligt waren.

Bürgermeister Lars Schwarz ist sichtlich erfreut: „Da der Sandsoot eigentlich nicht im Programm der Grundsanierung mit eingebunden war, freut es mich hier umso mehr, dass auch hier die die Anwohner und Anwohnerinnen nun wieder sicher und trocknen Fußes in ihre Häuser gelangen können. Für den Standort der 1. Gnoiener Wasserpumpe am Sandsoot suchen wir aktuell eine passende „Inwertsetzung“. Es muss aber etwas „Besonderes“ werden“, so Lars Schwarz abschließend.

Heimatverein wählt neuen Vorstand

Am 9. Oktober lud der Vorstand alle Mitglieder des Heimatvereins Gnoien e. V. zur Mitgliederversammlung in das „Haus der Vereine“ ein. Nach den obligatorischen Abläufen und auch ein paar heißen Diskussionsphasen kam es dann zum eigentlichen Höhepunkt der Veranstaltung. Die Neuwahl des Vorstandes stand nun auf der Tagesordnung.

Mit großer Mehrheit wurde der alte Vorstand mit einer Neubesetzung für die nächsten zwei Jahre in seinem Ehrenamt bestätigt. Vereinsvorsitzender bleibt Lars Schwarz, gefolgt von der Schatzmeisterin Sigrid Thöns sowie Schriftführerin Petra Schröter. Neu ins Team gewählt wurde als stellv. Vorsitzende Beate Stockem. Das Amt der Kassenprüfer werden Dr. Marco Krüger und Frau Astrid Schwarz begleiten.

Der Vorstandsvorsitzende bedankte sich bei den einzelnen Arbeitsgruppenleitern und ihren Teams, allen übrigen Mitgliedern und ausgeschiedenen Vorstandsmitgliedern für die engagierte Ehrenamtsarbeit in den zurückliegenden Jahren, für die tollen Ideen und unterstützenden Beiträge. Er dankte dem Team des Vorstandes und lobte den Zusammenhalt und die Verlässlichkeit.

„Ich freue mich auf die nächsten zwei Jahre, in denen wir gemeinsam wieder kulturelle und attraktive Höhepunkte in und für unsere Warbelstadt Gnoien auf die Beine stellen können“, so Vereinsvorsitzender Lars Schwarz.

Zur konstituierenden Sitzung traf sich der neue Vorstand bereits am 14.10.2019. Hier wurden bereits neue und traditionell anstehende Projekte und Veranstaltungen geplant und besprochen. Auch ein Termin für die erweiterte Vorstandssitzung wird in diesem Jahr folgen.

1. Stadtvertretersitzung 2019

Am 24.06.2019 traf sich die neue Stadtvertretung zu ihrer konstituierenden Sitzung im Rathaussaal der Warbelstadt Gnoien.

Der alte und neue Bürgermeister Lars Schwarz begrüßte alle anwesenden Gäste, darunter waren ehemalige Stadtvertreter, interessierte Bürgerinnen und Bürger sowie Sachkundige Einwohner. Auch die ehemalige Bürgermeisterin Frau Hanne-Lore Harder sowie der ehemalige Bürgermeister Hans-Georg Schörner waren der Einladung gefolgt.

Als ältester aller Stadtvertreter eröffnete Herr Andreas Reich, Fraktionsvorsitzender der UGB, die Sitzung und übergab dann den Staffelstab an Lars Schwarz, nachdem dieser seinen Diensteid abgelegt hatte. Seine bisherigen Stellvertreter Herr Dr. Marco Krüger und Herr Gunnar Steinbrink gratulierten ihm zur Wiederwahl und überreichten ihm die Ernennungsurkunde.

Im Anschluss verpflichtete der Bürgermeister die Stadtvertreterinnen und Stadtvertreter mit Handschlag auf die gewissenhafte Erfüllung ihrer Pflichten auf der Grundlage der Kommunalverfassung des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

Auf der Tagesordnung stand nun die Wahl des 1. und 2. Stellvertretenden Bürgermeisters. Mit großer Mehrheit wurden hier Dr. Marco Krüger als 1. und Gunnar Steinbrink als 2. Stellvertreter des Bürgermeisters von der Stadtvertretung wiedergewählt.

Im Anschluss bedankte sich der Bürgermeister mit jeweils einem Blumenstrauß bei allen anwesenden Sachkundigen Einwohnern und Stadtvertretern der zurückliegenden Legislaturperiode für ihren Einsatz und für ihr ehrenamtliches Engagement.

In Hinblick auf die nächsten 5 Jahre freut sich Bürgermeister Lars Schwarz auf eine konstruktive Zusammenarbeit und gute Ergebnisse für die Warbelstadt Gnoien.

Dankesworte des Bürgermeisters

Dankesworte des Bürgermeisters der Warbelstadt Gnoien und Vorsitzenden des Heimatvereins Gnoien e. V., Lars Schwarz, anlässlich des 33. Gnoiener Mühlenfestes

Auch in diesem Jahr fand wieder ganz traditionell am letzten Juniwochenende unser Gnoiener Mühlenfest statt. Bereits zum 33. Mal kamen wieder Jung und Alt auf dem Festplatz an der Mühle zusammen. Dank der tatkräftigen Unterstützung ehrenamtlicher Gnoiener Bürgerinnen und Bürger sowie ansässiger Vereine wurde dieses Fest wieder zu einem Highlight in unserem Veranstaltungskalender. Drei tolle Tage, vollgepackt mit Show-Acts, musikalischen Höhepunkten und weiteren Attraktionen, werden allen Besucherinnen und Besuchern noch lange in Erinnerung bleiben.

Neu in diesem Jahr war der Freilichtgottesdienst am Sonntag, der zahlreiche Besucher anlockte. Neu im Programm war auch eine Stadtwette. Hierzu waren alle Gnoiener Vereine aufgerufen sich zu beteiligen. Als Siegprämie winkten 333,33 Euro, die die Warbelstadt Gnoien sponserte.

Liebe Helferinnen und Helfer, vielen lieben Dank für Ihren unermüdlichen Einsatz an allen drei Tagen. Ein herzliches Dankeschön an alle Sponsoren, die mit ihren großzügigen Spenden zum Gelingen unseres Festes beigetragen haben. Besonders bedanken möchte ich mich heute bei allen Mitgliedern des Heimatvereins Gnoien, die in wochenlanger Vor- und Nachbereitung unser Traditionsfest immer wieder auf die Beine stellen.

Es gibt so viele Dinge, die man nicht mit Geld bezahlt,
wohl aber mit einem Lächeln, einer Aufmerksamkeit,
einem „DANKE“.
Léon-Joseph Suenens

Dankeschön …

Gewerbetreibende

  • Anders Elektrik
  • Autoteile Andreas Stoll
  • Autowerkstatt Jürgen Krüger
  • Baumarkt GmbH und Co. KG Gnoien
  • Café am Markt
  • Praxis für Ergotherapie Andrea Kümmel
  • Farben & Tapeten Ilona Reimer
  • Friseursalon Schnittpunkt Diana Blohm
  • Gänseblümchen Waltraud Minte
  • Gärtnerei Peter Wetzel
  • Blumen Demuth
  • Grünbeck Wasseraufbereitung GmbH
  • Heizung-Lüftung-Sanitär Nils Eckert
  • Heizung-Lüftung-Sanitär Manfred Gutzeit
  • Heizung & Sanitär Manfred Wolfgramm
  • Hubertus-Apotheke Annette Milkereit
  • Jeans Maeting
  • Kosmetik- und Fußpflege Angelika Prengel
  • Küchen- und Elektrohaus Bidlo
  • LTS Lilie Tief- und Straßenbau GmbH
  • Nah & Frisch Diana Dubowski
  • NORDOEL Tankstelle
  • Obsthof Schönemeyer Eschhörn
  • Otto Shop Gudrun Bastian
  • Physiotherapie Madlen Mach
  • Reinigungsservice Schuldt und Balz
  • Tischlerei Manfred Junge
  • Margret Lübs Trendmode
  • Warbel-Drogerie Anders und Paschen
  • Ziems Reycling GmbH
  • Nudeloper
  • Podologische Praxis Anita Becher
  • Getränkemarkt Schwarz
  • Dr. med. Antje Bürenheide
  • Fachdrogerie – Fotograf Zorn
  • Hansa Park
  • TV-HiFi Mandt
  • Uhren & Schmuck Benedict
  • Transport, Handel & Service Alexander Jürges
  • Motorrad Vathje
  • Naturkosmetikpraxis und Fußpflege Evelyn Schröter

Privatpersonen

  • Frau Lotte Gubert
  • Frau Eveline Eske
  • Frau Birgit Ziese
  • Frau Hannelore Schwarz
  • Frau Ingelore Ignaczweski
  • Familie Heinz Müller
  • Frau Marita Lietzow
  • Frau Karin Becker
  • Frau Erika Gustmann

Hauptsponsoren

  • Wohnungsbau- und Verwaltungsgesellschaft Stadt Gnoien
  • Ostseesparkasse Rostock
  • Raiffeisenbank e. G. Malchin
  • Warbelstadt Gnoien
  • Ostseewelle Hit-Radio M-V

Ihr
Lars Schwarz
Bürgermeister der Warbelstadt Gnoien und
Vorsitzender des Heimatvereins Gnoien e. V.

Bericht des Bürgermeisters

Bericht des Bürgermeisters Lars Schwarz zur 1. Sitzung der
Stadtvertretung der Warbelstadt Gnoien am 04.03.2019

Meine sehr geehrten Damen und Herren,
liebe Bürgerinnen, liebe Mitbürger, werte Gäste,

ich darf Sie alle als Bürgermeister der Warbelstadt Gnoien zur ersten Sitzung der Stadtvertretung begrüßen.
Die meisten von Ihnen habe ich auf unserer alljährlichen Haushaltssitzung, die wie schon in den letzten Jahren als gemeinsame Sitzung mit allen Ausschüssen unserer Stadt am 18. Februar hier im Rathaussaal getagt hat, gesehen.

Zum Jahresanlauf darf ich kurz auf das im letzten Jahr (Jahren) Erreichte sowie auf das in diesem Jahr Geplante eingehen und eine kurze Bilanz ziehen.

„Ohne eine solide Finanz- und Haushaltsführung werden wir keine Chance für eine gute zukünftige Stadtentwicklung haben. Ausgeglichene Finanzen sollen und müssen uns nachhaltig gelingen.“

Ich weiß, bei einigen klingelt es bei diesem Satz, den ich schon des Öfteren an dieser oder an anderer Stelle bemüht habe. Ich möchte aber dennoch auf die Wichtigkeit hinweisen und auf meine absolute Überzeugung, diesen auch in Zukunft weiter umzusetzen.
Und ich möchte heute diesen meinen so oft zitierten Satz um einen weiteren Satz erweitern.

„Wir können alle stolz auf das in den letzten Jahren Geleistete blicken: Den Haushalt haben wir nachhaltig saniert und somit die beste Ausgangsposition für eine zukünftig positive Entwicklung. Diese Chancen werden wir geschickt zu nutzen wissen!“

Es ist doch ein gutes Zeichen, dass wir auf der heutigen Stadtvertretersitzung mittlerweile das vierte Jahr in Folge einen ausgeglichenen Haushalt beschließen werden.
Zur Erinnerung: Die Stadt Gnoien überzog von Jahr zu Jahr ihr Konto, jedes Jahr wurden neue Schulden gemacht, da das eingenommene Geld nicht die Ausgaben deckte. Die Verschuldung des Kassenkredites erreichte im Jahr 2014 ihren absoluten Höhepunkt und unser Stadtkonto rutschte mit über 1,2 Million Euro ins Minus!

Seit 2015 sind diese Zustände zum Glück vorbei!

2015 erreichten wir einen Haushaltsüberschuss von  189.090 Euro
2016 ein Plus von                                                                463.162 Euro
2017 ein Plus von voraussichtlich                                   493.263 Euro
2018 ein Plus von voraussichtlich                                   547.927 Euro

Unseren Kassenkredit hatten wir Ende 2017 vollständig ausgleichen und arbeiten seit 2018 im Plus, aktuell haben wir weit über 600.000 Euro „auf der Hohen Kante“!
Wir haben das seit Jahren überzogene Stadtkonto wieder zurück in die schwarzen Zahlen gebracht und dann seit 2014 weit über 2,2 Millionen Euro an Schulden zurückgezahlt!

Und wir geben unseren Bürgerinnen und Bürgern auch etwas zurück!

Wir haben im letzten Jahr deutliche Steuersenkungen beschlossen. So wurden zum 01.01.2019 die Grundsteuern und die Gewerbesteuer gesenkt. Und zum 01.01.2021 senken wir diese Steuern erneut. Auch dies wurde bereits von der Stadtvertretung beschlossen.

Dies sind wichtige Zeichen für unsere Handlungs- und Zukunftsfähigkeit unserer Stadt!

Auch möchte ich an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich betonen, dass wir auch im vorliegenden Haushalt über 160.000 Euro (nach 140.000 Euro in 2018) sogenannte freiwillige Leistungen geplant haben. Also Ausgaben u.a. für unsere Bibliothek, unsere Sportstätten, für Heimat und Kulturpflege, für Vereinsarbeit oder Ausgaben für Kinder- und Jugendarbeit.

Und trotzdem investieren wir nach Kräften in unsere Zukunft!

Zum Ende des Sanierungsgebietes „Altstadt – Stadt Gnoien“ in diesem Jahr werden wir nochmals alle Kräfte mobilisieren und die noch nicht sanierten Straßen angreifen. Die beiden Bauabschnitte Jungfernstraße haben wir im letzten Jahr fertiggestellt, die Alte Kirchenstraße sowie die Rosenstraße wurden ebenso erneuert. Und in diesem Jahr werden die Teichstraße, das Deepertal sowie aller Voraussicht nach auch noch die letzte verbliebene unsanierte Straße, der Sandsoot, erneuert werden.

Des Weiteren werden wir hoffentlich das Projekt „Grüne Schule“ mit einer Gesamtinvestition von 1,2 Millionen Euro umsetzen, hier wird der gesamte Schulhof und Außenbereich neugestaltet, (die aktuelle Preislage im Baugewerbe machte dies aktuell sehr viel teurer!) und wir werden weitere längst überfällige Ersatzbeschaffungen in unseren Schulen ermöglichen.

Bei unseren „Schmuckstücken“ wollen wir 2019 konkret werden. So werden wir mit dem vorgestellten Konzept „Eine Stadt im Fluss“ z.B. unseren Wasserturm, die Nutzung der Warbel zur Erholung, sowie das Mehrgenerationen-Spielplatzprojekt mit unverkennbarer Stadtprägung angehen.

Wir investieren so viel wie seit Jahren nicht mehr und wir bauen trotzdem weiter verantwortlich die Verschuldung ab. Und all diese Investitionen schaffen wir mit Fördermitteln, aber auch aus eigener Kraft und vor allem ohne neue Schulden zu machen!

Aber auch die erheblichen Altlasten haben wir nicht aus den Augen verloren: Wir haben bestehende Kredite umgeschuldet und Tilgungsätze verändert. Die Schulden (also die Kredite, die Verbindlichkeiten) der Stadt Gnoien entwickeln sich stark rückläufig.
Die Verschuldung sank Ende 2016 erstmals unter die Marke von 3 Millionen Euro. Ende 2019 wird diese bei 1,85 Millionen Euro liegen. Auch die Pro-Kopf-Verschuldung sank 2016 ebenso erfreulich erstmals unter die Marke von 1000 Euro und wird Ende 2019 unter 640 Euro pro Einwohner liegen.
2020 werden wir die Verschuldung pro Einwohner im Vergleich zu 2014 mehr als halbiert haben. Kredite konnten wir außerplanmäßig in Höhe von 169.000 Euro zurückzahlen, ohne dass wir eine Anschlussfinanzierung in Anspruch nehmen mussten.

Die Wohnungsverwaltungsgesellschaft der Stadt haben wir in den vergangenen vier Jahren grundlegend umstrukturiert, wir sind mit der WOVG ins Rathaus gezogen, den Wohnungsleerstand haben wir auf durchschnittlich unter 3 Prozent gesenkt und das Betriebsergebnis deutlich verbessert. 2017/2018 wird die WOVG erstmals Gewerbesteuern in der Stadt Gnoien zahlen.

Wir werden mit dem Erwerb einer Immobilie Ende des letzten Jahres diese Immobilie zu einer Gemeinschaftspraxis für zwei Kinderärztinnen umbauen sowie im Wohngebiet Warbelniederung unser bisher größtes Projekt in Angriff nehmen. Hier soll in den nächsten Jahren eine Seniorenwohnanlage mit etwa 25 modernen, altersgerechten Wohnungen zu sozial verträglichen Mietpreisen entstehen.

Das schwierige Thema „Gnoiener Stadtwald“ und Forstbetriebsgemeinschaft haben wir erfolgreich bearbeitet und seit dem letzten Jahr mit der Landesforst MV einen transparenten, professionellen und verlässlichen Partner gefunden. 2018 wurde erstmals ein Ertrag, über 80.000 Euro (!) für uns als Eigentümer erwirtschaftet und das, ohne dass mehr Bäume gefällt wurden als in der Vergangenheit.

Weitere wichtige Aufgaben werden die Zukunftsfähigkeit der Verwaltung unserer Stadt und Umlandgemeinden sein. Hier sind die Weichen für unsere nachfolgenden Generationen zu stellen. Aktuell sehe ich hier aber aus Sicht der Stadt deutlich mehr Fragezeichen als Ausrufezeichen und bei den Partnern nur wenig Bereitschaft einen auf gemeinsamem Vertrauen begründeten Weg auch gemeinsam zu gehen.

Der sprichwörtliche Ball liegt aktuell in Finkenthal. Wenn noch zwei Gemeinden (z.B. Finkenthal und Altkalen) fusionieren würden, so könnte das Amt Gnoien sicher weiter bestehen bleiben. Wir werben für gemeinsame Gespräche und den Willen zum Erhalt des Amtes Gnoien, hier in Gnoien!
Ich kann Ihnen aber an dieser Stelle versprechen, wir werden mit all unserer Kraft eine verantwortliche Lösung für unsere Bürgerinnen und Bürger suchen. Im Blick haben wir hier eine professionelle und gut arbeitende Stadtverwaltung, mit der wir auch zukünftig vertrauensvoll zusammenarbeiten können.

Ich danke an dieser Stelle ausdrücklich allen Stadtvertreterinnen und Stadtvertretern, den Mitarbeitern der Stadt sowie unserer Verwaltung. Ohne Ihre engagierte und vertrauensvolle Mitarbeit hätten wir so manche Aufgabe und Herausforderung nicht meistern können.

Vielen Dank, dass Sie mir zugehört haben.

Ihr Bürgermeister
Lars Schwarz

Bericht des Bürgermeisters

Bericht des Bürgermeisters Lars Schwarz zur 7. Sitzung der Stadtvertretung
der Warbelstadt Gnoien am 10.12.2018

Meine sehr geehrten Damen und Herren,
ich darf Sie zur 7. Sitzung der Stadtvertretung begrüßen.

Wir haben heute eine spannende Tagesordnung, wie Ihnen bekannt ist handelt es sich heute um unsere Jahresendsitzung.

Als erstes möchte ich auf unser Zukunftskonzept „Eine Stadt im Fluss“ eingehen und freue mich, dass heute der Startschuss zu Planung gegeben werden soll.
Was wollen wir in den nächsten Jahren umsetzen?
Was wollen wir uns zukünftig leisten?
Gleich werden ich Ihnen verschiedene mögliche Punkte in der zukünftigen Gestaltung unserer Warbelstadt vorstellen und präsentieren. Diese sollen dann im Laufe der Planung und Umsetzung möglichst breit diskutiert und dann umgesetzt werden.

Wer wie wir in den letzten Jahren seine Hausaufgaben gemacht hat, der kann zukünftig auch gestalten. 2014 hatten wir unser Stadtkonto mit fast 1,2 Millionen Euro überzogen, also ein MINUS von 1,2 Millionen Euro! Aktuell, also zum Ende 2018, haben wir ein PLUS von fast 900.000 Euro, 169.000 Euro wenden wir zusätzlich zum Schuldenabbau auf. Das ist das Ergebnis von harter und disziplinierter Haushaltsführung und transparenter Finanzpolitik. Wir haben jetzt und auch in Zukunft den Spielraum, nicht nur um so wie beschlossen die Steuern und Abgaben für unsere Bürger zu senken, sondern auch für nachhaltige Investitionen. Lassen Sie uns gemeinsam um die besten Ideen und Projekte wettstreiten.

„Eine Stadt im Fluss“, ob Wasserturm, ob Flusslandschaft, Flussterrassen, Spielfluss, Verkehrsfluss, Informationsfluss… seien Sie gespannt, lassen Sie sich überraschen ob der gleich folgenden Präsentation der Ideen.

Gratulationen
Mit Erstaunen und mit Verwunderung habe ich in der aktuellen Dezember-Ausgabe des Amtskuriers eine „Amtliche Mitteilung“ aus dem Einwohnermeldeamt gelesen. Hier wurde informiert, dass Gratulationen der Bürgermeister und Bürgermeisterinnen nur noch ab dem 70. Geburtstag alle 5 Jahre und ab dem 100. Geburtstag jedes Jahr stattfinden sollen
Was will uns das Einwohnermeldeamt damit sagen??
In Gnoien ist es seit Jahren guter Brauch, dass alle Einwohnerinnen und Einwohner zum 70. und 75. Geburtstag sowie ab dem 80. Geburtstag jährlich eine Glückwunschkarte erhalten. Zusätzlich geht der Bürgermeister neben dem 80. und 85. ab dem 90. Geburtstag jährlich persönlich zum Gratulieren zu seinen Einwohnern. Mir ist es immer eine große Freude, Glückwünsche der Stadt, ob persönlich oder als Glückwunschschreiben, überbringen zu dürfen, diese Zeit nehme ich mir gern und möchte dies auch nicht missen.

Meine sehr geehrten Damen und Herren, dies wollen wir auch zukünftig so handhaben und deshalb fordern wie die Amtsverwaltung auf, diesen schönen Brauch auch in Zukunft mit der erforderlichen Übermittlung der Meldedaten zu ermöglichen.

Ich bitte zu beachten, dass das, was gesetzlich erforderlich oder gefordert ist (Vorgaben vom Land, Datenschutz) und was wir unseren älteren Mitbürgern darüber hinaus ermöglichen können, möglich gemacht werden sollte. Unsere älteren Mitbewohner haben diese Dankeschön-Gratulationen zum Geburtstag verdient und diese Freude wollen wir ihnen auch weiterhin gern machen.

Als nächstes möchte ich zur Stadtwette unserer Stadt gegen die OSPA und die Rostocker Seawolves kommen und sie natürlich animieren, bei dieser tollen Wette mitzumachen. Die OSPA wettet, dass wir es nicht schaffen, 200 kleine und oder große Gnoiener am Samstag, den 05. Januar, um 19.30 Uhr zum Heimspiel der Rostock Seawolves gegen VfL Kirchheim als Zuschauer in die Rostocker Stadthalle zu bringen. 1000 Euro für einen guten Zweck in unserem Ort gilt es zu gewinnen. Karten zum Sonderpreis (6,- EUR Kinder, 8,- EUR Erwachsene) und weitere Informationen gibt es im Amtskurier oder im Rathaus, einen Bus haben wir organisiert. Wer hier kostenlos mit zum Spiel fahren möchte, bitte ebenfalls im Rathaus melden. Ich zähle auf unsere großen und kleinen Gnoiener!
TOPP die Wette gilt!

Danke!
Auf zahlreichen Weihnachtsfeiern konnte ich bereits persönlich für die geleistete Arbeit für unsere Heimatstadt und ihre Ortsteile Danke sagen. Ob auf unserer traditionellen Stadtweihnachtsfeier, unserem Adventsmarkt, der Familienweihnacht am Ballhaus oder den Weihnachtsfeiern der FFW Gnoien und Dölitz.

Ich hoffe Sie haben bemerkt, dass wir im Stadtgebiet auf ein deutliches Mehr an Weihnachtsdekoration eingesetzt haben. Nicht nur, dass wir wieder zwei der schönsten Weihnachtsbäume auf dem kleinen und großen Marktplatz zu bestaunen haben, auch die vielen neuen Leuchtfiguren an der Hauptstraße können sich sehen lassen. Verbunden mit der Hoffnung, dass wir die maroden und teilweise defekten Stromleitungen aufgespürt bekommen und dann der gesamte Lichterglanz zum Strahlen kommt. Auch werden wir nach einigen Jahren Pause nun auch wieder unsere Marienkirche zur Weihnachtszeit in Szene setzen und anstrahlen lassen.

Zum Ende meines letzten Berichtes in diesem Jahr möchte ich es natürlich nicht versäumen, mich bei allen Stadtvertreterinnen und Stadtvertretern, allen Stadtmitarbeiterinnen und Stadtmitarbeitern, bei unseren fleißigen ehrenamtlichen Helfern, unseren Vereinen und Verbänden, unseren Kirchen, unserer Amtsverwaltung und all unseren Mitbürgern herzlich für die geleistete engagierte Arbeit zu bedanken.

Ich wünsche Ihnen ein besinnliches und friedliches Weihnachtsfest im Kreise Ihrer Lieben und einen Guten Rutsch ins Neue Jahr, Gesundheit und Gottes Segen.

Ihr Lars Schwarz
Bürgermeister

Weihnachtsgruß des Bürgermeisters

Weihnachtliches Grußwort des Bürgermeisters der Warbelstadt Gnoien

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,
verehrte Unternehmerinnen und Unternehmer der Warbelstadt Gnoien,
sehr geehrte Damen und Herren,

es ist Weihnachten und wir alle freuen uns auf ein schönes und besinnliches Fest im Kreise unserer Lieben. Weihnachten verschafft uns Zeit zur Besinnung, in der wir aufatmen und Abstand gewinnen können vom hektischen Alltag. Es gibt uns Gelegenheit, über den alltäglichen Horizont hinauszublicken auf die Dinge, die wirklich wichtig sind.

Dabei ist festzustellen, nur im Kontakt und in der Zusammenarbeit mit anderen Menschen ist die Freude am schönsten, sind die Chancen auf Erfolg am größten und ist das Leid und die Trauer am besten zu verarbeiten.

An dieser Stelle möchte ich nochmal an unseren am 18. Oktober 2018 verstorbenen Gnoiener und großen Freund Peter Brandt erinnern. Plötzlich und unerwartet wurde er aus dem Leben gerissen und hat eine große Lücke in unseren Reihen hinterlassen. Mit seiner ruhigen Art und seinem engagierten Wirken als langjähriger Stadtvertreter, stellvertretender Bürgermeister und stellvertretender Wehrführer konnte er viel Gutes für unsere Stadt tun und auf den Weg bringen.

Das Jahr 2018 geht nun so langsam seinem Ende entgegen und ein jeder von uns zieht eine persönliche Bilanz der vergangenen 12 Monate. So auch wir!
2018 war für die Warbelstadt Gnoien wieder ein gutes Jahr. Die Haushaltszahlen machen es deutlich und gestalten sich weiterhin positiv, trotz großer Investitionen. In diesem Jahr konnten weitere Straßenzüge in der Altstadt saniert und fertiggestellt werden. Investitionen zur Modernisierung unserer Freiwilligen Feuerwehr wurden getätigt. Ebenfalls konnten wir Teilbereiche der städtischen Spielplätze erneuern und erweitern. Auch unsere Trauerhalle am neuen Friedhof wurde teilweise umgebaut und verschönert. Wir sind auf einem guten Weg. Unsere Stadt wird zunehmend freundlicher und gewinnt an Attraktivität. Geplant sind außerdem weitere Sitzmöglichkeiten und Pflanzkübel für unsere Warbelstadt, auch Hundebeutelspender werden wir, als Beitrag zur Erhaltung der Sauberkeit, noch anbringen.
Auch der Blick in die Zukunft lohnt sich, denn viele neue Projekte und Vorhaben konnten wir bereits in diesem Jahr anschieben bzw. weiter voranbringen. Zum einen der Bau eines Generationstreffpunkts inmitten unseres Ortsteils Warbelow, zum anderen der Brunnenbau am „Stadion an der Windmühle“ oder das Projekt „Grüne Schule“.

Liebe Bürgerinnen und Bürger, Gnoien lebt von Ihrem Engagement und ich möchte das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel auch zum Anlass nehmen, um all denen zu danken, die daran mitgearbeitet haben, unsere kleine Stadt noch ein Stück lebenswerter zu machen.

Mein Dank gilt auch denen, die sich auf sozialem, sportlichem und kulturellem Gebiet in Vereinen, Verbänden, Kirchen, Institutionen und Initiativen beruflich oder ehrenamtlich für die Warbelstadt Gnoien engagiert haben.

Ich wünsche Ihnen allen ein frohes, friedvolles und besinnliches Weihnachtsfest. Ich wünsche Ihnen Tage der Ruhe und Entspannung, in denen Sie neue Kraft für 2019 schöpfen können. Für das neue Jahr alles Gute, viel Glück, Zufriedenheit und natürlich beste Gesundheit.

Ihr

Lars Schwarz
Bürgermeister
Warbelstadt Gnoien

Bericht des Bürgermeisters

Bericht des Bürgermeisters Lars Schwarz zur 6. Sitzung der Stadtvertretung
der Warbelstadt Gnoien am 07.11.2018

Meine sehr geehrten Damen und Herren,
ich darf Sie zur 6. Sitzung der Stadtvertretung begrüßen.

Wir haben heute eine kurze Tagesordnung, wie Ihnen bekannt ist, handelt es sich heute um eine Dringlichkeitssitzung.

Auch ist Ihnen bekannt, dass wir heute ausschließlich Nachwahlen für die Ausschüsse der Stadt beschließen werden und dies aus dem Grund des tragischen Todes unseres aktiven Stadtvertreters Peter Brandt.

Keiner von uns hätte sich vorstellen können, dass wir als Stadtvertreter und eines Tages hier treffen müssen, weil ein aktives Mitglied unserer Stadtvertretung, dem obersten Willensbildungsorgan der Stadt Gnoien, nicht mehr unter uns weilt.
Fassungslos und geschockt haben wir von seinem plötzlichen Tod am frühen Morgen des 18. Oktober erfahren. Zutiefst betroffen trauern wir um unseren langjährigen Stadtvertreter, stellvertretenden Bürgermeister, aktiven Feuerwehrmann, stellvertretenden Wehrführer und unseres guten Freundes Peter Brandt.

Als ich Sie als Stadtvertreter am Vormittag des 18. Oktober telefonisch vom Tod unseres Stadtvertreters Peter Brandt informierte, hörte ich immer wieder die Worte: „Nein, das kann doch nicht sein…“.

Viele von Ihnen, viele von uns erinnerten sich sofort an unsere letzte Stadtvertretersitzung am 15. Oktober, also nur einige Tage vor seinem Todestag.
Wir hatten eine lange Stadtvertretersitzung bis in die tiefen Abendstunden und diskutierten, berieten und beschlossen wichtige Stadtangelegenheiten.
Unter uns war auch unser Peter, seine ruhige, besonnene und immer herzliche und verbindende Art brachte er ein und erdete so manch hitzige Temperamente.
Seine stets gut vorbereiteten Argumentationen, seine über den Tellerrand hinausschauende Art, seine immer positive Einstellung werden wir schmerzlich vermissen.

Peter hat das öffentliche Leben in seiner Heimatstadt tatkräftig mitgestaltet.

Mit seinem Tod geht nicht nur ein großer Gnoiener, nein es geht ein guter Freund unserer Stadt und seiner Mitbürger. Einen Eindruck davon gab uns die überwältigende Anteilnahme zu seiner Trauerfeier.

Ganz ausdrücklich danke ich unseren Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr für die überragende und menschlich tief bewegende Leistung aus Anlass der Beisetzung von Peter Brandt. Wir können stolz sein auf unsere Kameradinnen und Kameraden. Das hat gezeigt, was für eine tolle Truppe sie sind.

Unser aufrichtiges Mitgefühl gilt seiner Familie, seiner Ehefrau, seinen Kindern, seiner Mutter, seinen Geschwistern und all seinen Freunden.

Wir werden unserem Peter Brandt immer ein ehrenvolles Andenken bewahren.

Im Namen der Stadt Gnoien
Lars Schwarz
Bürgermeister